silvias.net

Brazilian Street Party @ WIR SIND WIEN 2014

23 July 2014 7:38 PM

Copa 2014 in Brasilien – Fußballweltmeisterschaft der Männer! Dass es in Brasilien aber lange nicht nur um Fußball geht, wussten wir schon lange. Gemeinsam mit Nosso Jogo, der NGO Initiative, die von der ADA, der österr. Entwicklungszusammenarbeit  bzw. dem Außenministerium gefördert ist, und wo wir als globalista aktiv im Steuerungsgruppen-Team sind,  konnten wir für 2014 viele Kooperationen mit und zu Brasilien entwickeln, die die verschiedenen Aspekte des Landes beleuchten.

Eines unserer wichtigsten Anliegen ist dabei die Kulturvermittlung. Das haben wir sowohl mit dem Festival Arena Brasil am Karlsplatz bewiesen, als auch mit dem feinen Projekt Brazilian Street Party, im Rahmen von WIR SIND WIEN – Festival der Bezirke 2014.

video by siju ©

Auf dem grünen Teppich präsentierte Célia Mara als Gastgeberin, gemeinsam mit DJ Ricardo Diversi aka Muralha, der Capoeira Schule Vivendo e Aprendendo, der Sambagruppe do ET, Samba Quilombo Vienna, dem Verein Schwarze Frauen und dem Akrobaten und Clown Fausto Tenorio brasilianische Straßenkultur zum Anfassen. Und das in 7 Wiener Bezirken, an den Juni-Wochenenden. Grätzeltreffen auf Brasilianisch! Dabei ging es uns um die Kommunikation mit den Wienern und Wienerinnen: Spontanität, Spass, Musik die zwischen Percussion / Folklore, aktuellen DJ Sounds und Jazzimprovisationen angesiedelt ist, und natürlich Bewegung!
joeleitner1

capo8Capoeira und Samba in Wien
Capoeira ist für uns ein ganz wichtiges Element afro-brasilianischer Kultur. Bereits in Europa weit verbreitet und anerkannt, v.a. als Sport und Freitzeitbeschäftigung wahrgenommen, hat es einen extrem integrierenden und v.a. aufklärenden Charakter. Es spiegelt die Geschichte von Widerstand und kultureller Selbstbestimmung der aus Afrika zwangsverschleppten SklavInnen, lässt uns erahnen, wie kontinuierlich die Gefangenen an ihrer Befreiung gearbeitet haben.

V.a. der Aufbau einer kulturellen Identität jenseits der Sklaverei, eine Selbstbestimmung in einem fiktiven Freiraum, der Erhalt der körperlichen Fähigkeiten und die Vorbereitung auf einen Befreiungsschlag sind Strategien, die vorbildhaft sind. Mestre Cha Preto kam Anfang der 1990er Jahre nach Wien und baute, mit Unterstützung von Célia Mara, Österreichs erste Capoeiraschule Vivendo e Aprendendo auf.  Viele weiter Schulen folgten, heute wird Capoeira schon an der Uni und in lokalen Sportvereinen unterrichtet. Mestre Cha Preto ist vor einem Jahr an Krebs gestorben, seine Schule aber lebt danke dem Engagement seiner Lebensgefährtin Mery, Graduada Lança, gemeinsam mit Instrutor Vareta weiter. Sie setzen ganz stark auf die Arbeit mit Kindern!

Wir haben uns auch entschlossen, dem Samba dem ihm gebührenden Platz zu geben. Sambaschulen bestimmen das Bild von Rio de Janeiro – und sind auch erster Kulturexport nach Europa gewesen. In Wien wurde von Ricardo Mateus vor über 20 Jahren die erste Sambaschule Rot Weiss Rot gegründet, viele andere folgten. Mit Edison Tadeu haben wir seit über 10 Jahren einen erfahrenen Percussionmeister in Wien und Graz, der schon viele Gruppen hier aufgebaut und begleitet hat.

Und weil wir gerne besondere Musikgeschichten haben, hat sich Célia Mara DJ Muralha, Ricardo Diversi, Elsa Soares Sideman, geholt, um gemeinsam die aktuellsten Grooves aus Rio auf den Teppich zu bringen. Dass sie dazu mit Stimme und Gitarre spontane Sessions geliefert hat, war das Besondere Extra der Streetparties.

Brazilian Street Parties sind ein Akt der Solidarität mit der afro-brasilianischen Bevölkerung, es geht um Sichtbarmachung von Populärkultur. Anders als durch die WM Brille, wo entweder über Armut, Elend und  Missbrauch berichtet wurde, wo nackte Frauen zum Samba herhalten müssen, zeigen wir Brasilien nicht durch den Filter einer elitären Mittelklasse und ihrer Medien, die voller Verachtung für die aktuelle Regierung den Wahlkampf auf tiefster, intriganter Ebene anheizen. Wir zeigen das Brasilien, das wir lieben – gemeinsam mit den Wiener BrasilianerInnen – und all jenen, die es im Herzen schon sind oder noch gerne werden wollen.

nachbesprechungjoeleitner

Teambesprechung: mit Célia Mara, Raimunda Schindl, Fausto Tenorio, Silvia Jura, Edison Tadeu, Vareta, Hülya Tektas, Mery

Hier gehts zu den Fotos

Ganz besonders möchten wir uns an dieser Stelle noch bei Anita Zemlyak von der Basiskultur Wien und ihrem Team – im besonderen der Karin Hoffmann- bedanken, die uns ermöglicht haben, diese Veranstaltungsreihe durchzuführen.

Und hier unsere PartnerInnen udn ihre Organisationen – bei Interesse einfach kontaktieren:

Capoeira: Vivendo & Aprendendo
Contact: Graduada Mery : www.capoeirawien.at, E-Mail: office@capoeirawien.at , +43 699 171 36 028

Samba & Percussion:
Mestre Edison Tadeu & Batucada do ET:  http://edisontadeu.com
Samba Quilombo Viena: http://www.sambaquilombo.com

Acrobatic & Clown: Fausto Tenorio : http://www.haarberghof.net/fausto/

Support: Schwarze Frauen Community Wien http://schwarzefrauen.net/

Host: Célia Mara www.celiamara.net

Fotos: Joe Leitner i.a. Basiskultur Wien, Hülya Tektas/globalista, Siju/globalista

Produktion von globalista, Leitung Silvia Jura

Arena Brasil – es geht los! Start-Pressekonferenz

7 May 2014 11:00 AM

button2

Am 7. Mai 2014 stellen wir das Programm von Arena Brasil der Öffentlichkeit vor… Célia Mara sitzt für uns am Podium – und zwar in ihrer Funktion als künstlerische Leiterin und Kuratorin.

Hier ihre Rede:

Im Herbst 2013 haben wir uns überlegt, wie wir Brasilien am besten in seiner Vielfalt für das österreichische Publikum darstellen können. Wichtig war uns, ein Spektrum der verschiedenen Aspekte Brasiliens zu zeigen, auf die Vielfalt der Kulturen einzugehen, die aktuellen Themen zu präsentieren.

Wir dachten dabei an Musik, Literatur, Film, Tanz, Strassenkunst und Folkore, Kulinarik – und natürlich politische Diskussionen.

Wir wollten ein aktuelles Brasilienbild zu schaffen, voller Respekt für die afro-brasilianischen und indigenen Traditionen, im Geiste der aktuellen sozialen Bewegungen. Und so haben Silvia Jura und ich auch das Konzept für Arena Brasil entwickelt – wir machen ein Fest der Vielfalt, des Respekts und voller Überraschungen!

Das Großartige an Nosso Jogo ist ja, dass wir so viele verschiedene Arbeitsgruppen haben – und alle unsere Partner in Arena Brasil eingebunden werden konnten – und jede Arbeitsgruppe eigenständig einen Teilaspekt des Festivals betreuen kann. Kooperation an erster Stelle!

Ein Festival der Kooperationen

Mit diesem Konzept sind wir nach Brasilien gefahren, um dort unsere Partner zu suchen und für das Vorhaben zu begeistern – und v.a um Kofinanzierung für das Festival zu bekommen.

Die Zeit war natürlich viel zu kurz, der Karneval und die Copa sind uns in die Quere gekommen – sonst hätten wir noch ein größeres Paket schnüren können – denn das Interesse auf Zusammenarbeit mit uns war sehr, sehr groß! Wer aller nicht kommt oder in letzter Minute abgesagt hat, sage ich jetzt lieber nicht…

Das Programm auf der Seebühne am Karlsplatz

Wir präsentieren brasilianische Musikkultur jenseits von Mainstream und stereotypen Rollenbildern, mit einem starken Focus auf das Schaffen in der Europäischen Diaspora. Es ist der Beginn eines verstärkten Kulturaustausches zwischen Brasilien und Österreich.

Ganz besonders freuen wir uns, die Zusammenarbeit mit espirito mundo bekannt zu geben; Das ist eine kleine NGO für Kulturexport – und kulturelle Vielfalt in Espirito Santo.Die Direktorin Aline Yasmine, hat eine speziell auf Arena Brasil abgestimmte Ausschreibung gemacht, bei der es über 50 Einreichungen von jungen KünstlerInnen gab.

Wir freuen uns dabei besonders auf
Soraia Drummond / reggae dub aus bahia, projeto ccoma, bestes musica eletronica Projekt 2013, folebaixo lounge, jazz – electronic in Gauchotradition, deepsamoa, brasilianische Clubsounds und die Performerin Monica Nitz, die Live-Painting Sessions machen wird.

Weiters konnten wir eine großartige Sängerin für unser Festival gewinnen: on tour in Europa ist gerade
Renata Rosa,
eine der interressantesten jungen Sängerinnen Brasiliens, die die Folklore wieder in eine modernes Format, in die Contemporanität bringt. Großartige Stimme, sie spielt Rabecca, eine Art Land-Geige, sie kommt im Quartet – am Programm steht die Musik des Nordostens Brasiliens.

Einen besonderen Focus haben wir auf die europäische Diaspora gelegt – wer sind die Brasilianer in Europa und wie hat sich die Musik hier weiter entwickelt, das interessiert uns natürlich besonders!
Monica Passos haben wir in Frankreich gefunden, sie ist in den 80er Jahren vor der Diktatur dorthin geflüchtet. Sie ist eine der tollsten Jazzstimmen Frankreichs, hat ein musikalisches Projekt mit einem kleinen Touch von Cabaret und viel Gesellschaftskritik.
Der Musiker und DJ Wagner Pa ist aus unserem Fundus aus Barcelona, aus der zona bastarda, wo er auch viel mit Manu Chao gearbeitet hat. Er bringt uns sein spannendes Projekt Brazuca Matraca, wo die Bossa einfach spanisch klingt!
Célia Mara – ja, klar, wir werden auch dabei sein! nicht die Möglichkeit verpassen, den Karlsplatz mit brasilianischem Fieber zum tanzen zu bringen. und zum Nachdenken. meine Musiker freuen sich schon alle sehr!
Und – auf der großen Bühne braucht es auch andere Performance, die kommt direkt von der Kunstakademie und aus den sozialen Bewegungen in Österreich, inhaltlich anspruchsvoll, kritisch, mit dem Frauenpreis ausgezeichnet,
superputa pradastern & maiz subcelebrities werden die Festivalbühne moderieren.

Mercado Central, Karlsplatz, Kunsthalle HEUER, Kinderprogramm

Das war jetzt eine kurze Info zum Bühnenprogramm, es gibt ein grosses Programm mit der brasil. Community am Platz, das der Horst Watzl von Kulturen in Bewegung zusammengestellt hat: Workshops, Performances von Samba bis Capoeira, Frevo und Forro, Sambaschule, Maracatu.. Mit dabei ist auch der FAUSTO TENORIO, Clown und Acrobat, mit Zirkustradition.
Dazu gibt es einen Spielebus, Riesenwuzzler, einen Fußballkäfig für die Kinder, alles von der Kinderrechtsgruppe von DKA, Jugend Eine Welt und Kindernothilfe koordiniert.

Brasilien isst gerne und trinkt. Dafür haben wir einen mercado central mit grossartigem Essen und Trinken und vielen Kunsthandwerksständen und NGO- Infopoints.

Und – nicht zu vergessen, hier, im HEUER, finden die Literatur Matineen statt, die die Margit Niederhuber gemeinsam mit dem LAI kuratiert hat.

Alle sind willkommen! wir freuen uns auf euch alle!

Ein ganz grosses DANKE

Geht an unser tolles Produktionsteam Sonja Baltres und Gabi Schatz und den wunderbaren Hans Holler von der Technik, ebenso wie das Team von Karlplatz ORG, die uns so stark unterstützt haben! Danke an die Petra Eggenreich von der Marketerei, die geduldig mitgearbeitet hat!

Rückfragen an: Silvia Jura / 0699-100 88 700

Célia Mara
Sängerin, Komponistin, Künstlerin – Brasilien / Österreich

Vorstand Globalista / www.globalista.net

Nosso Jogo – Kultur steht am Programm!

6 January 2014 10:16 PM

Ende November war es schliesslich soweit – die ADA, Austrian Development Agency, für die Entwicklungszusammenarbeit zuständige Institution des Außenministeriums, genehmigt den Nosso Jogo – Antrag zur entwicklungspolitischen Öffentlichkeitsarbeit anlässlich der Fußball WM in Brasilien. Es geht darum Clichés auf zu brechen, andere Bilder aufzuzeigen, eine Gegenöffentlichkeit jenseits von Fussball und Samba zu schaffen.

Eine Reihe von kulturellen Aktivitäten wird vorbereitet – wir globalistas, als eine der koordinierenden NGO’s/Vereine in der Koordinationsgruppe vertreten, setzen auf die bewährte Zusammenarbeit mit

WIR SIND WIEN – Festival der Bezirke

wsw_streetparty … und entwickeln die Veranstaltungsreihe “Brazilian Street Party“, wo wir Capoeira, als spezifisch schwarze Widerstandskultur in eine urbanen, kontemporanen Kontext stellen. Dazu holen wir uns einen  der angesagtesten DJ’s aus Rio de Janeiro,  Muralha, der u.a. mit Elza Soares an dem Projekt “the voice and the machine” arbeitet.

Als Kooperationspartner können wir Österreichs erste Capoeira Schule, gegründet von Mestre Cha Preto, Vivendo e Aprendendo, gewinnen. Edison Tadeu, mit seiner Sambaschule Rot Weiss Rot wird uns ein wenig mit Rodas de Samba unterstützen,
Célia Mara wird das Ganze musikalisch kommentieren.

Kasumama Afrika-Festival

Nicht nur Musik, sondern auch brandaktuelle Berichte aus dem WM-Land stehen am Programm! Célia Mara wird als starke Stimme der Diaspora die Bühne aufheizen, ich bin für einen Vortrag eingeladen…

ARENA BRASIL

Das ist unser großes Baby – ein mehrtägiges Festival, als Plattform der Selbstdarstellung aller Nosso Jogo Netzwerkpartner gedacht… und das die Vielfalt Brasiliens ins Zentrum stellt.  Unser Konzept ist sehr vernetzend angelegt, das Hauptproblem liegt wie immer bei der Finanzierung!

Célia Mara und ich reisen nach Brasilien, um hier mit unseren Netzwerkpartnern aus den sozialen Bewegungen, unseren Künstler-KollegInnen ebenso wie mit Exportorganisationen und Turismusbüros das Unmögliche zu versuchen – ein Spitzenklasseprogramm in kürzester Zeit auf die Beine zu stellen.

mehr dazu bald… hier!

Austria-Brasil: Cultura & Dialogo

25 September 2013 5:24 PM

It is born! Für 2014 bereiten wir ein sehr großes, österreichweites Kulturprojekt zu Brasilien vor… Klar, Copa / WM – und wir nützen das Interesse, um ein Brasilien der Diversität in den Focus der Aufmerksamkeit zu rücken.

Globalista hat einiges vor, Details werden hier stückchenweise verraten.
Den großen Rahmen haben wir bereits gesetzt: Unter dem Projektlead von Fair Play/ VIDC haben sich Frauensolidarität, Südwind, Lateinamerika Institut, Jugend Eine Welt und Globalista zu einer gemeinsamen Initiative zusammengefunden: Am Programm steht sehr viel…

Kultur und Dialog heisst die Arbeitsgruppe, die globalista gemeinsam mit dem Lateinamerika Institut koordiniert. Das Lateinamerika Institut  steht für wissenschaftliche Koordination und Beratung zur Verfügung, wir decken den Kulturbereich ab.
Wir versuchen, einen Überblick über aktuelle WissenschafterInnen, Künstlerinnen und Künstler aus Brasilien, die 2014 in Österreich verfügbar sind, zu vermitteln, entwickeln spezielle Workshop Pakete, wo wir KünstlerInnen und WissenschafterInnen zusammenbringen und Schwerpunkte setzen.

Auch betreiben wir starkes Lobbying bei österr. VeranstalterInnen, um mehr brasilianische Kultur am Programm zu sehen. So organisieren wir ZB  bestimmte Schwerpunktveranstaltungen in Kooperation mit größeren Auftraggebern.