Viva o carnaval!

Eingetragen bei: mixed pickles | 1

Jetzt kann es endlich richtig losgehen! Heute morgen, gegen 10:00, ergab sich der Streikführer Marcos Prisco, auch die ca. 200 Militär Polizisten, die sich mit ihm verschanzt hatten, verliessen das Parlamentsgebäude. Das Verwaltungszentrum ist wieder frei zugänglich, heute Nachmittag soll wieder der normale Betrieb aufgenommen werden.
Die große Globo, der mächtigste TV Sender, dem man sicher keine politische Korrektheit oder besondere Sympathie für Demokratiebewegungen unterstellen kann, hat das ganze Ausmaß des versuchten Staatsstreichs aufgedeckt… fast das Ganze, denn wichtige Details, wie die Parteizugehörigkeit von Prisco zum PSDB – damit eindeutig dem rechten Lager zuzuordnen – wurden nicht erwähnt.
Gezeigt wurde jedenfalls, bewiesen anhand von Tonbandprotokollen, dass es um eine Verschwörung zwischen den Gewerkschaftsführern der Militär Polizei und der Feuerwehrleute handelt – mit dem Ziel im gesamten brasilianischen Staat, mit Schwerpunkt auf die wichtigsten Zentren bzw. Bundesstaaten wie Salvador, Rio de Janeiro, Brasilia und São Paolo, Chaos und Terror zu installieren. Angeblich nur mit dem Ziel, die Verhandlungen zum PEC 300, dem bundesweiten Gehaltsschema für Polizei, durch zu setzen. Über weitere Hintergründe wurde bis jetzt noch nicht berichtet.
Aufgedeckt wird gerade die direkte Beteilung der PM’s an den Greueltaten gegen die Zivilbevölkerung, an den Todesschwadronen gegen Obdachlose und in den Armenvierteln!
Alle atmen auf – die Normalität ist wieder angesagt. Obwohl die Streikdrohung im Landesinneren von Bahia und in anderen Bundesstaaten noch in der Luft hängt…
So ein Glück, steht doch der Karneval vor der Türe – das größte Straßenfest der Welt!
Zufälligerweise habe ich gerade eben ein paar Eckdaten zum Karneval in Salvador bekommen – es geht um astronomische Summen – die größeren Blocos verdienen nur an Ticketverkäufen (T-Shirts, um hinter dem Trio Electrico in einem durch eine Schnur abgegrenztem Raum mitzutanzen) zwischen 5 und 10 Millionen Reais, ohne Sponsorengelder dazu zu rechnen. Die Camarotes – abgesperrtes Festivalgelände im öffentlichen Raum – fakturieren durchschnittlich 15 Millionen Reais. An die Stadt zahlen sie genau: 10,75 Reais Anmeldegebühr und ca. 40 Reias/m2 Miete – keine weiteren Steuern!!!
Der Staat Bahia und die Stadt Salavdor investieren in den karneval jedes jahr 30 Millionen Reais für die öffentliche Sicherheit und die Infrastruktur & Reinigung…
Und nur 22% der in Salavdor lebenden Menschen geben an, dass sie am Karnaval teilnehmen…
DesocupaCarnaval ist jetzt angesagt!!!

Eine Antwort

  1. Hi to all, the contents present at this site are in fact awesome
    for people experience, well, keep up the good work fellows.

Hinterlasse einen Kommentar

*