Brazilian Street Party @ WIR SIND WIEN 2014

Eingetragen bei: music, politics, projects | 0

Copa 2014 in Brasilien – Fußballweltmeisterschaft der Männer! Dass es in Brasilien aber lange nicht nur um Fußball geht, wussten wir schon lange. Gemeinsam mit Nosso Jogo, der NGO Initiative, die von der ADA, der österr. Entwicklungszusammenarbeit  bzw. dem Außenministerium gefördert ist, und wo wir als globalista aktiv im Steuerungsgruppen-Team sind,  konnten wir für 2014 viele Kooperationen mit und zu Brasilien entwickeln, die die verschiedenen Aspekte des Landes beleuchten.

Eines unserer wichtigsten Anliegen ist dabei die Kulturvermittlung. Das haben wir sowohl mit dem Festival Arena Brasil am Karlsplatz bewiesen, als auch mit dem feinen Projekt Brazilian Street Party, im Rahmen von WIR SIND WIEN – Festival der Bezirke 2014.

video by siju ©

Auf dem grünen Teppich präsentierte Célia Mara als Gastgeberin, gemeinsam mit DJ Ricardo Diversi aka Muralha, der Capoeira Schule Vivendo e Aprendendo, der Sambagruppe do ET, Samba Quilombo Vienna, dem Verein Schwarze Frauen und dem Akrobaten und Clown Fausto Tenorio brasilianische Straßenkultur zum Anfassen. Und das in 7 Wiener Bezirken, an den Juni-Wochenenden. Grätzeltreffen auf Brasilianisch! Dabei ging es uns um die Kommunikation mit den Wienern und Wienerinnen: Spontanität, Spass, Musik die zwischen Percussion / Folklore, aktuellen DJ Sounds und Jazzimprovisationen angesiedelt ist, und natürlich Bewegung!
joeleitner1

capo8Capoeira und Samba in Wien
Capoeira ist für uns ein ganz wichtiges Element afro-brasilianischer Kultur. Bereits in Europa weit verbreitet und anerkannt, v.a. als Sport und Freitzeitbeschäftigung wahrgenommen, hat es einen extrem integrierenden und v.a. aufklärenden Charakter. Es spiegelt die Geschichte von Widerstand und kultureller Selbstbestimmung der aus Afrika zwangsverschleppten SklavInnen, lässt uns erahnen, wie kontinuierlich die Gefangenen an ihrer Befreiung gearbeitet haben.

V.a. der Aufbau einer kulturellen Identität jenseits der Sklaverei, eine Selbstbestimmung in einem fiktiven Freiraum, der Erhalt der körperlichen Fähigkeiten und die Vorbereitung auf einen Befreiungsschlag sind Strategien, die vorbildhaft sind. Mestre Cha Preto kam Anfang der 1990er Jahre nach Wien und baute, mit Unterstützung von Célia Mara, Österreichs erste Capoeiraschule Vivendo e Aprendendo auf.  Viele weiter Schulen folgten, heute wird Capoeira schon an der Uni und in lokalen Sportvereinen unterrichtet. Mestre Cha Preto ist vor einem Jahr an Krebs gestorben, seine Schule aber lebt danke dem Engagement seiner Lebensgefährtin Mery, Graduada Lança, gemeinsam mit Instrutor Vareta weiter. Sie setzen ganz stark auf die Arbeit mit Kindern!

Wir haben uns auch entschlossen, dem Samba dem ihm gebührenden Platz zu geben. Sambaschulen bestimmen das Bild von Rio de Janeiro – und sind auch erster Kulturexport nach Europa gewesen. In Wien wurde von Ricardo Mateus vor über 20 Jahren die erste Sambaschule Rot Weiss Rot gegründet, viele andere folgten. Mit Edison Tadeu haben wir seit über 10 Jahren einen erfahrenen Percussionmeister in Wien und Graz, der schon viele Gruppen hier aufgebaut und begleitet hat.

Und weil wir gerne besondere Musikgeschichten haben, hat sich Célia Mara DJ Muralha, Ricardo Diversi, Elsa Soares Sideman, geholt, um gemeinsam die aktuellsten Grooves aus Rio auf den Teppich zu bringen. Dass sie dazu mit Stimme und Gitarre spontane Sessions geliefert hat, war das Besondere Extra der Streetparties.

Brazilian Street Parties sind ein Akt der Solidarität mit der afro-brasilianischen Bevölkerung, es geht um Sichtbarmachung von Populärkultur. Anders als durch die WM Brille, wo entweder über Armut, Elend und  Missbrauch berichtet wurde, wo nackte Frauen zum Samba herhalten müssen, zeigen wir Brasilien nicht durch den Filter einer elitären Mittelklasse und ihrer Medien, die voller Verachtung für die aktuelle Regierung den Wahlkampf auf tiefster, intriganter Ebene anheizen. Wir zeigen das Brasilien, das wir lieben – gemeinsam mit den Wiener BrasilianerInnen – und all jenen, die es im Herzen schon sind oder noch gerne werden wollen.

nachbesprechungjoeleitner

Teambesprechung: mit Célia Mara, Raimunda Schindl, Fausto Tenorio, Silvia Jura, Edison Tadeu, Vareta, Hülya Tektas, Mery

Hier gehts zu den Fotos

Ganz besonders möchten wir uns an dieser Stelle noch bei Anita Zemlyak von der Basiskultur Wien und ihrem Team – im besonderen der Karin Hoffmann- bedanken, die uns ermöglicht haben, diese Veranstaltungsreihe durchzuführen.

Und hier unsere PartnerInnen udn ihre Organisationen – bei Interesse einfach kontaktieren:

Capoeira: Vivendo & Aprendendo
Contact: Graduada Mery : www.capoeirawien.at, E-Mail: office@capoeirawien.at , +43 699 171 36 028

Samba & Percussion:
Mestre Edison Tadeu & Batucada do ET:  http://edisontadeu.com
Samba Quilombo Viena: http://www.sambaquilombo.com

Acrobatic & Clown: Fausto Tenorio : http://www.haarberghof.net/fausto/

Support: Schwarze Frauen Community Wien http://schwarzefrauen.net/

Host: Célia Mara www.celiamara.net

Fotos: Joe Leitner i.a. Basiskultur Wien, Hülya Tektas/globalista, Siju/globalista

Produktion von globalista, Leitung Silvia Jura

Hinterlasse einen Kommentar

*